Die Rolle der Musik (4)

Die Musik wird nur dann ihre wahre Rolle, ihre Bestimmung finden oder wiedererlangen können, wenn sie sich klar von dem Gedanken des Gewinns, des materiellen oder finanziellen Profits trennt. In den Materialismus gesteckt, kann sie für den Menschen nicht erbaulich sein und ihn nicht zu subtileren Ebenen der Existenz, nach oben, führen. Eine Musik der reinen Zerstreuung könnte im äußersten Fall noch in dieser Art von Kompromiss bestehen, aber das wäre für eine künstlerische Musik schon weniger natürlich und noch weniger für eine spirituelle Musik. Das bedeutet nicht, dass diejenigen, die diese Art von Musik produzieren, nicht das Recht haben, von ihrer Kunst zu leben. Aber zwischen angemessen von seiner Kunst zu leben und daraus ein kommerzielles Produkt zu machen, das in erster Linie auf finanziellen Gewinn abzielt, gibt es eine Marge.

Damit sie ihre Rolle richtig und vollständig ausfüllen kann, ist es daher zwingend notwendig, die Musik vom Streben nach reinem und bloßem kommerziellen Profit abzuziehen und sie in erster Linie zu einer ästhetischen Tätigkeit, zu einer Angelegenheit der Kunst zu machen. Man kann dann, je nach seinen geistigen Dispositionen, dieser Musik ein spirituelles Ziel geben oder nicht. Das Wichtigste ist aber, die Welt der Musik auf die Kriterien der Schönheit und der Harmonie zu gründen, wie es die Komponisten taten, deren Werke aus der Zeit vor der Moderne stammen. Aber wie können wir in unserer Zeit, die offenbar wenig mit dieser Art von Ansatz zu tun hat, vorgehen? Man muss wohl zugeben, dass die Strömung, die die ganze Welt übernommen zu haben scheint, absolut nichts mit einem künstlerischen, ästhetischen, harmonischen Ansatz zu tun hat; auch ist es notwendig, in der ersten Zeit auf eine Reihe von rein individuellen Ansätzen zurückzugreifen und dann den Weg zu finden, die betreffenden Individuen zusammenzubringen, mit dem Ziel, ein breiteres Kraftfeld zu schaffen, das eines Tages die gesamte Gesellschaft beeinflussen wird.

Dieser individuelle Ansatz besteht darin, für jeden Künstler, für jeden Menschen, der sich berufen fühlt, einen Weg der persönlichen und beruflichen musikalischen Entwicklung zu finden, der es ihm ermöglicht, sein Ideal von Schönheit und Harmonie zu verwirklichen. Dieser Ansatz kann sehr bescheiden bleiben oder einen größeren Umfang annehmen und auf einer oder mehreren Ebenen praktiziert werden. Die erste Stufe wird dadurch gekennzeichnet sein, dass man als Künstler versucht, nur Stücke zu spielen, die man in aller Ehrlichkeit als ästhetisch und harmonisch bezeichnen kann, und dass man auf jede Form von ungeordneter, chaotischer, besonders auf düstere oder einfach laute Musik verzichtet. Dies wird Unterscheidungsvermögen erfordern, aber schon die einfache Beobachtung dessen, was eine Musik bei einem selbst für eine Auswirkung hat, kann bei dieser Suche helfen und unterstützen.

Die nächste Stufe dieses Ansatzes kann darin bestehen, dass Sie als Künstler oder Musiker darauf bedacht sind, einen erbaulichen Lebensstil zu führen, so dass Sie ein Vorbild für Ihr Publikum werden und ihm durch musikalische Aktivitäten harmonische Energien vermitteln. Man könnte hier daran denken, an Fehlern wie Lässigkeit, Unordnung, Kritik, Verleumdung, Lüge, Arroganz oder Gier zu arbeiten. Und um noch weiter zu gehen, wäre es denkbar, einen spirituellen Schritt zu tun, sich auf die Suche nach Gott, dem eigenen Selbst oder der eigenen Seele zu machen, mit oder ohne Hilfe einer Führung, mit dem Ziel, eines Tages zum Kanal einer noch höheren Inspiration zu werden und so zum Fortschritt der gesamten Menschheit beizutragen.

Mother